Schüler lernen von Schülern

Deutschunterricht in Klasse 1
Advertisements

Schnupperwoche

In dieser Woche hatten wir an jedem Tag viele Besucher:
Die zukünftigen Erstklässler waren eingeladen, einfach mal zum „schnuppern“ vorbeizukommen. In Kleingruppen verteilten sie sich auf die unterschiedlichen Schulklassen und arbeiteten ganz selbstverständlich im Unterricht mit.
Die Fotos zeigen einige Beispiele aus einer Mathestunde in der ersten Klasse, sowie aus dem Kunstunterricht zusammen mit einer zweiten Klasse.

Raus in den Sonnenschein!

Das schöne, frühlingshafte Wetter nutzte heute die Klasse 1a mit ihrer Klassenlehrerin Edda Ruch, um den Deutschunterricht einfach mal auf den Schulhof zu verlegen.
Mit bunter Kreide schrieben die Schülerinnen und Schüler verschiedene K-Wörter auf den Asphalt. Dabei konnten sie zeigen, dass ihnen Wörter wie „Katze“ oder „Kinder“ schon ganz prima alleine gelingen! 🙂

Unterricht Frühling

Poetisch durch den Herbst

dichterlesung 3aDie Schülerinnen und Schüler der beiden dritten Klassen haben im Unterricht verschiedene Herbstgedichte kennengelernt und sind zur Zeit sehr eifrig dabei, eigene Gedichte zu verfassen. Auf dem Foto sieht man die Klasse 3a bei der Präsentation einiger gelungener Werke.

Willkommen im neuen Schuljahr!

haring5Wir hoffen, dass alle gesund und munter aus den Ferien zurückgekehrt sind.
Der erste Schultag ist Montag, der 07.09.2015. Alle Zweit- bis Viertklässler haben an diesem Tag ( und auch am Folgetag) Klassenlehrerunterricht von 08:00 Uhr bis 11:25 Uhr.
Für die neuen Erstklässler geht es am Dienstag, den 08.09.2015 um 10:00 Uhr mit der Einschulungsfeier im Bürgerhaus Unterhaun los. Von dieser Seite schon mal ein herzliches WILLKOMMEN an der schönsten Schule in ganz Hauneck! 😉
Der neue Stundenplan wird an die Kinder verteilt. Für die Zweit-, Dritt- und Viertklässler gilt er ab Mittwoch (09.09.2015), für die Erstklässler erst ab dem 14.09.2015.

Wir schreiben Grundschrift

Ab dem kommenden Schuljahr werden die Schülerinnen und Schüler der A-L-S im zweiten Schuljahr anstelle der „Vereinfachten Ausgangsschrift“ die „Grundschrift“ lernen.
Worum geht es dabei?
Die Erfahrungen der letzten Jahre haben gezeigt, dass das Erlernen einer verbundenen Schreibschrift nicht dazu geführt hat, dass ein Großteil der Kinder eine gut leserliche individuelle Handschrift entwickelte, obwohl für den Schreiblehrgang ein immenser Zeitaufwand im Deutschunterricht des zweiten Schuljahres betrieben wurde.
Zudem fiel es vielen Kindern oftmals schwer, parallel dazu weiterhin eine gut ausgeprägte Druckschrift zu beherrschen, was etwa für die Gestaltung von Lernplakaten unerlässlich ist.
Auch haben Langzeitbeobachtungen ergeben, dass die stärkere Betonung einer zunächst unverbundenen Schrift den Kindern hilft, Wörter zu zerlegen und somit bessere Voraussetzungen für eine gute Rechtschreibung zu legen.
Diese Überlegungen haben an der A-L-S dazu geführt, auf die Grundschrift „umzusteigen“.
Dabei werden die Schüler ab dem zweiten Schuljahr lernen, auf welche Weise man einzelne Buchstabenverbindungen einer Druckschrift verbinden kann, um die Entstehung einer individuellen Handschrift zu unterstützen.

Grundschrift

Fahrradunterricht an der A-L-S

fahrrad 2015In dieser Woche fand der Fahrradunterricht der Viertklässler statt. Zwei Polizistinnen der Jugendverkehrsschule begleiteten Kleingruppen mit ca. 5 bis 8 Schülerinnen und Schülern bei Fahrten innerhalb Haunecks. Dabei wurden insbesondere das Beherrschen von Vorfahrtsregeln, sowie das Linksabbiegen im Realraum trainiert. Nach erfolgreicher Teilnahme an diesen Fahrten, sowie einer theoretischen Prüfung erhielten die Kinder den heiß begehrten „Fahrrad-Führerschein“.
Unterstützt wurden die Polizistinnen auch in diesem Jahr wieder von mehreren Eltern, die die Kleingruppen auf den Straßen von Hauneck begleiteten. Vielen Dank für diese wichtige Hilfe!!! 🙂
Leider konnten in diesem Jahr nicht alle Schüler an den Fahrten auf der Straße teilnehmen, da sie nicht über die notwendige Beherrschung des Fahrrades verfügten.
Auch wurden beim von den Polizistinnen durchgeführten „Fahrrad-TÜV“ mehrere Räder moniert, da die Bremsen nicht richtig funktionierten oder die vorgeschriebenen Reflektoren nicht oder nicht richtig installiert waren.
Wir bitten daher alle Eltern, die Räder ihrer Kinder regelmäßig auf ihre Sicherheit hin zu überprüfen. Danke.
Verkehrssicheres_Fahrrad_kleinEine Übersicht über die Dinge, die zur verkehrssicheren Ausstattung eines Fahrrads gehören sehen Sie, wenn Sie auf das kleine Bild klicken!

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Aus Trauer wird Freude

Im Religionsunterricht der Klasse 2a haben wir zum Abschluss der Einheit „Passion und Ostern“ zwei Bodenbilder mit bunten Tüchern gelegt.
Beim ersten Bild versuchten wir uns in die Karfreitags-Trauer der Jünger einzufühlen. Die Kinder entwickelten schnell Vorstellungen über die Farben und Bilder, die sie mit den Tüchern darstellen wollten.
Bei der Darstellung des Ostergeschehens entwickelten die Kinder das erste Bild weiter und nahmen entscheidende Veränderungen vor: der Himmel zeigt wieder Blau, die Sonne scheint, in der Grabhöhle steht ein Engel im grellgelben Licht, flankiert von Maria und Maria Magdalena. Aber auch die noch zweifelnden Jünger, sowie die Emmaus-Jünger finden an den Rändern noch ihren Platz im frühlingshaften und hoffnungsvollen Grün.

Das Lesekarussell – eine effektive Methode zum sinnerfassenden Lesen

LeProWo 4a 4Während der Leseprojektwoche hat die Klasse 4a mit ihrer Klassenlehrerin Hiltrud Pelka eine interessante Methode angewandt: Das Lesekarussell.
Beim Lesekarussell arbeiten immer vier Kinder zusammen, die sich gemeinsam einen Text erarbeiten. Dabei erhält jedes Kind seine eigene Funktion:
– Das erste Kind liest einen Textabschnitt vor.
– Das zweite Kind nennt danach eine Überschrift für das Gelesene.
– Das dritte Kind stellt eine Frage zum Textabschnitt.
– Das vierte Kind beantwortet die Frage.
Beim nächsten Textabschnitt rotieren auch die Funktionen, daher der Name „Karussell“.
Diese Methode ist bestens geeignet, um das sinnerfassende Lesen zu schulen.
Im konkreten Beispiel haben sich die Schülerinnen und Schüler auf diese Weise dem Buch „Sams Wal“ von Katherine Scholes angenähert.

Eifriges Schaffen in den WPs

Mittwochs an der Astrid-Lindgren-Schule:
In vier Gruppen planen und werkeln die Dritt- und Viertklässler an verschiedenen Projekten.
Im WP „Mini-Musical“ findet gerade eine szenische Probe statt. Während der weihnachtlichen Vollversammlung vor Beginn der Weihnachtsferien soll das Stück aufgeführt werden.
Nebenan üben sich die Kinder des Schach-WPs an neuen Varianten und Taktiken des königlichen Spiels. Bei diesen guten Fortschritten kann bald das erste Schach-Turnier gespielt werden!
Zur gleichen Zeit legen die „Kleinen Künstler“ letzte Hand an an ihre glitzernden Traumhäuser. Für eine Ausstellung im Schulgebäude soll ja schließlich alles gegeben werden!
Und im Computerraum ist die Weihnachtsausgabe des „Pippi-Langstrumpf-Boten“ längst in Arbeit. Da muss geschrieben, gezeichnet und korrigiert werden. Viel zu tun für die Kinder des Schulzeitungs-WPs.
Ganz „normaler“ Alltag an der A-L-S… Großartig, oder? 🙂

Spende des Basar-Teams

Spende Basarteam 2014Das Basar-Team des Unterhauner Second-Hand-Basars hat der A-L-S eine große Freude mit einer üppigen Sachspende gemacht:
Nun verfügt jede Klasse über einen Trocknungswagen, auf dem z.B. Wasserfarbenbilder im Kunstunterricht zum Trocknen platzsparend gelagert werden können. Ebenso kann eine weitere Klasse mit einer „Lärmampel“ ausgestattet werden. Für den Hörclub und die individuelle Arbeit im Deutsch- und Englischunterricht stehen zwei „EasiSpeaks“ zur Verfügung, mit denen sehr leicht eigene MP3-Aufnahmen gemacht werden können.
Die Sportlehrerinnen freuen sich über zwei neue Einzel-Pedalos zur Bewegungsschulung.
Wir danken dem Basar-Team ganz herzlich für diese tolle Spende, die wieder neue Impulse für eine moderne Unterrichtsgestaltung liefert!

Stadtrundgang und Museumsbesuch der Klasse 3 in Bad Hersfeld

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 3 haben kleine Texte zu ihrer letzten Exkursion geschrieben, die sie zusammen mit ihrer Klassenlehrerin Tanja Sippel unternommen haben:

Die StiftsruineHEF 3, modell stiftsruine

Hier sieht man die Stiftsruine von oben. Die Stiftskirche brennt im Jahr 1761 ein bisschen ab. Die Stiftskirche ist dann zu einer Stiftsruine geworden. Seitdem wird sie Stiftsruine genannt. Seit 1951 gibt es dort herrliche Festspiele.
Maja

TürmerHEF 3, türmer

Der Türmer wohnte bis 1901 auf dem Stadtkirchenturm. Er hatte zwei lange Rohre. Ein Rohr hatte der Türmer um Alarm zu schlagen, wenn es brannte und das andere Rohr hatte er zum Rufen. Zum Beispiel, wenn er Kartoffeln brauchte, dann wollte er nicht die fast 300 Stufen runter laufen. Er konnte mit dem Rohr den Leuten zurufen, dass er Kartoffeln braucht. Dann ließ er einen Strick runter und die Leute gaben an dem Strick die Kartoffeln hoch.
Wir durften auch mal in das Alarmrohr blasen und das war nicht einfach!
Leticia

HEF 3, vitalis originalVitaliskreuz

Das ist das originale Vitaliskreuz. Es ist unglaublich, denn die Schrift darauf wurde bis heute nicht entziffert. Das Kreuz ist aus Stein und sehr schwer.
David

HEF 3, vitalis außenDas Vitaliskreuz zur Erinnerung an die Vitalisnacht aufgestellt. Vor der Stadtmauer steht die Nachbildung. Im Museum ist das echte Kreuz.
Mark

Postkutsche

HEF 3, kutscheAls die Menschen noch keine Autos hatten, fuhren sie mit Kutschen. Eine Postkutsche diente dazu Post auszuteilen. In die Postkutsche passten mindestens sieben Leute hinein. Die Räder waren groß. Pferde zogen die Kutsche. Sie fuhr von Hersfeld nach Raboldshausen. Im Museum haben wir die Kutsche gesehen und durften uns sogar reinsetzen.
Lisa

HEF 3, gucklochDas Guckloch

Man denkt bestimmt, dass diese Kugel mit einem Loch ein Halter für Waffen ist, aber in Wirklichkeit ist es ein Guckloch. So etwas gibt es jetzt immer noch in den Haustüren, nur es heißt Türspion. Früher gab es diese Gucklöcher in den Toren, damit sie gucken konnten, ob Gegner an der Tür waren oder nicht. Sie konnten es nach unten, nach oben, nach links und nach rechts drehen. Was auch gut war, ist dass sie durch das Loch schießen konnten, aber die Gegner nicht. Sie konnten sogar das Guckloch schließen, indem sie die Seite, wo kein Loch ist, nach außen drehten.
Natalie

 

Vorlesewettbewerb der zweiten Klassen

Am 24.6.2013 veranstalteten die Klassen 2a und 2b einen Vorlesewettbewerb. In einer ersten Runde waren bereits die jeweils vier besten Leser jeder Klasse ermittelt worden. In der Finalrunde durften dann alle acht Kinder aus einem selbstgewählten Buch vorlesen. Anschließend wurden die Gewinner ermittelt: Alle Zuhörer hatten eine Stimme, ebenso die beiden Klassenlehrerinnen Frau Gerhardt und Frau Lauber.
Ein Glückwunsch geht an alle Finalisten! Ihr habt toll gelesen!
Den ersten Platz erzielte Lara, gefolgt von Hannah. Auf dem dritten Platz landete Amelia.
lesewettbewerb klasse 2, Juni 2013

Leserollen aus der Klasse 3

Im Deutschunterricht von Frau Sippel entstanden in der Klasse 3 in den letzten Tagen und Wochen tolle Leserollen. Was eine Leserolle ist?
Es handelt sich hierbei um eine schöne Methode, an einer Lektüre zu arbeiten und anderen das selbst gelesene Buch schmackhaft zu machen.
Alle Schülerinnen und Schüler wählten sich ein Buch aus, das sie lesen und bearbeiten wollten. Von Frau Sippel erhielten die Kinder eine Liste mit möglichen Aufgaben und Bearbeitungshinweisen, die man zu seinem Buch erledigen könnte.
Nach dem Lesen haben dann alle passend zum Buch Mindmaps erstellt, Steckbriefe zu den Hauptpersonen verfasst, die Geschichte weitergeschrieben und, und, und…
Alle Ergebnisse wurden dann mit Klebeband miteinander verbunden und in die bunt gestaltete Leserolle gesteckt. Für das Foto haben einige Kinder der Klasse 3 den Inhalt ihrer Leserolle noch einmal ausgebreitet.
leserollen

Achtfaches Bauerndiplom!

Im Wahlpflichtkurs „Schach“ haben wieder einmal acht Kinder aus den Klassen 3 und 4 das Schachspiel so gut gelernt, dass sie das „Bauerndiplom“ erworben haben.
Damit haben sie bewiesen, dass „en passant“, „Rochade“ und „Patt“ für sie keine Fremdwörter sind.
Wir gratulieren herzlich! Toll gemacht!
bauerndiplom2013

Fahrradunterricht für die Viertklässler

Derzeit läuft wieder der Radfahrunterricht für die Viertklässler in Hauneck.
Im Sachunterricht wurden die Kinder von Frau Pelka und Herrn Kasper fit gemacht in Sachen Vorfahrt, Linksabbiegen und anderen wichtigen Straßenverkehrsregelungen.
Begleitet von zwei Polizisten waren sie mit ihren eigenen Rädern auf den Straßen in Hauneck unterwegs, um genau an den Stellen, an denen sie auch in den nächsten Jahren noch viele Male vorbeifahren werden, das richtige Verhalten im Straßenverkehr praktisch einzuüben. Den Abschluss bildet eine praktische und eine theoretische Prüfung, um den „Fahrrad-Führerschein“ zu erhalten.

Passion und Ostern im Religionsunterricht erlebbar machen

Im Religionsunterricht der Klassen 3 und 4b haben die Schülerinnen und Schüler die einzelnen Stationen des Leidensweges Jesu und seiner Auferstehung mit bunten Tüchern und kleinen Holzfiguren zu Bodenbildern nachgelegt. Dabei sind sehr interessante und symbolträchtige Ergebnisse entstanden!
Die Bilder zum Karfreitag und zum Ostergeschehen kann man hier auf sich wirken lassen:

A-L-S-Schüler werden Stars in der Manege!

Im Oktober 2013 erwartet uns ein ganz besonderes Highlight an der Astrid-Lindgren-Schule:
Wir nehmen an einem Circusprojekt teil, bei dem die Schülerinnen und Schüler selbst die Attraktionen einstudieren werden! Trainiert werden sie von ausgebildeten Artisten des Circus Phantasia.
Daher führen wir in den Tagen vom 30.09. bis 03.10. eine Projektwoche durch.
Die Premiere feiern wir bereits am 02.10. um 17:00 Uhr.
Eine weitere Aufführung wird am 03.10. um 10:00 Uhr stattfinden. Da dies ein Feiertag ist, bietet es sich an, an diesem Tag Paten, Großeltern und Freunde mit zur Aufführung einzuladen!
Das Circuszelt wird auf dem alten Festplatz in Unterhaun (neben der Firma Stieber) stehen. Parkmöglichkeiten sind auf dem Gelände des Nachtcafés und auf dem alten Rewe-Parkplatz vorhanden.
Über ausverkaufte Vorstellungen würden sich unsere Schülerinnen und Schüler sicherlich seeeehr freuen! 😉

Circus_Phantasia

Erstes Schachturnier der Schach-WP-Schüler

In der aktuellen Schach-WP-Gruppe haben mehrere Kinder das Schachspielen komplett neu erlernt. Von Ende November bis Mitte Dezember haben wir unser erstes Schachturnier „Jeder gegen jeden“ gespielt. Maxi aus der dritten Klasse ging dabei als Sieger ohne Punktverlust hervor. Lucas aus der vierten Klasse war ihm mit nur einem halben Siegpunkt weniger dicht auf den Fersen. Aber auch die übrigen Spieler zeigten bei bester Spiellaune, was sie schon alles in der kurzen Zeit gelernt hatten. Vielleicht schaffen wir es im Januar zeitlich sogar noch, dass alle Teilnehmer des WP das Bauern- bzw. Turmdiplom ablegen können, bevor im Februar eine Neueinwahl in die Wahlpflichtfächer der A-L-S erfolgt.
schach-wp, dez. 2012

Gelungene Einstimmung auf das Weihnachtsfest

Am 21.12.2012 trafen sich alle Klassen im Bürgerhaus, um sich mit der mittlerweile traditionellen „Weihnachtlichen Vollversammlung“ auf das nahe Weihnachtsfest einzustimmen. Die Schülerinnen und Schüler hatten Lieder, Gedichte, ein Lesestück und einen Tanz vorbereitet und die Redaktion des „Pippi-Langstrumpf-Boten“ kürte die Gewinner des Preisrätsels. Über die sehr gelungene Veranstaltung wachte die „Schneekönigin“, die die Kinder des WPs „Kleine Künstler“ mit Draht und Kleisterpapier in Lebensgröße ganz aktuell fertiggestellt hatten.

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑