Unser tägliches Brot

Passend zum Thema „Getreide“ veranstaltete die Klasse 3a zusammen mit ihrer Klassenlehrerin Edda Ruch einen Brottag.
Im „Taka-Tuka-Land“ war eine bunte Tafel gedeckt, auf der extrem lecker riechende Brotsorten probiert werden konnten, es gab Stationen zum Mahlen, Tasten, Riechen und selbst ausprobieren.
Das alles sah so ansprechend und schön aus, dass einige Eltern spontan wünschten, auch an diesem Brottag teilnehmen zu können. 🙂

Advertisements

Ein Tag auf dem Bauernhof

Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 2a und 2b verlebten einen interessanten Tag auf dem Bauernhof der Familie Klee in Reckrod. Nach gemeinsamer Busfahrt bis Arzell wurde zunächst der Weg zum Bauernhof zu Fuß zurückgelegt. Im Mittelpunkt des Aufenthalts stand das Backen von Brot. Aber auch die Schweine und Hühner des Hofs wurden selbstverständlich genau unter die Lupe genommen.
Am Ende des Vormittags konnte dann jedes Kind ein selbstgebackenes Brot mit nach Hause nehmen. Das Essen des „eigenen“ Brotes zu Hause wird bestimmt ein ganz besonderer Genuss! 🙂

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Ei ei ei, was schlüpft denn da?

Es ist immer wieder faszinierend, neues Leben bei den ersten Momenten in der großen, weiten Welt zu begleiten. Derzeit ist dies möglich in der zweiten Klasse von Frau Ruch, die einen Brutapparat mit Hühnereiern im Klassenraum stehen hat.
Wie gebannt beobachten die Schülerinnen und Schüler, wie sich ein Küken nach dem anderen unter größten Anstrengungen aus der Eierschale befreit. Jede Bewegung mit dem Eizahn wird wahrgenommen und bejubelt, und allzugern würde man die frisch geschlüpften Küken auf die Hand nehmen…
Die Kinder der ersten Klasse hatten sich schon rund um Ostern auf vielfältige Weise mit dem Thema „Vom Ei zum Huhn“ beschäftigt und überprüfen nun, ob ihre Aufzeichnungen auch der Realität entsprechen. Einige gelungene Zeichnungen kann man oben ebenfalls sehen.

Wandertag der Klasse 1

Im Unterricht hatten die Kinder der ersten Klasse das Buch „Gackitas Ei“ gelesen und sich im Sachunterricht mit der Entwicklung von Küken beschäftigt. Da lag es nahe, sich auch mal einige ausgewachsene Hühnerexemplare anzuschauen.
Bei tollstem Sommerwetter machten die Schülerinnen und Schüler zunächst eine kurze Rast an der alten Kirchenruine in Unterhaun, bevor es unter blühenden Bäumen hindurch weiter hoch auf den Johannesberg ging. Neben der Beobachtung, der Fütterung und dem Streicheln der Hühner kam aber auch der Spaß auf dem nahegelegenen Spielplatz nicht zu kurz. Ein wunderbarer Wandertag…! 🙂

Es quiekt und bellt im Klassenraum

Weil die Zweitklässler sich im Sachunterricht mit Heimtieren beschäftigen, erhalten sie derzeit ziemlich viel Besuch in den Klassenräumen:
Einige Kinder haben mit ihren Eltern organisiert, die eigenen Heimtiere doch mal mit in die Schule zu bringen. Und so konnten schon eine Katze und ein Hund beobachtet werden, und jetzt waren eben zwei Hamster da. Bennet und Oli erwiesen sich als echte Experten, sodass alle viel Neues dazulernen konnten. 🙂

Wir hoffen auf ein Blütenmeer

20171116_102851In der vergangenen Woche waren die Erstklässler ganz emsig damit beschäftigt, etliche Blumenzwiebeln auf dem Schulgelände zu setzen. Möglich wurde dies durch die Teilnahme an der Aktion „bulbs4kids„. Das Einbringen gestaltete sich ziemlich schwierig, da der lehmige Boden durch den Regen der letzten Tage schwer und extrem schmierig geworden war. Dennoch ließen sich die Kinder nicht von ihrer Arbeit abbringen. (Angesichts der lehmverschmierten Schuhe und teilweise auch Kleidungsstücke bedankt sich Herr Kasper als begleitende Lehrkraft ganz herzlich für das Verständnis bei den Eltern… 😉 )
SchmutzhändeJetzt hoffen wir natürlich darauf, dass im kommenden Frühling die bepflanzten Flächen mit vielen bunten Krokus-, Hyanzinthen-, Narzissen- und Tulpenblüten den Besuchern der Astrid-Lindgren-Schule einen optischen Frühjahrsgruß übermitteln werden.

Exkursion zur Bäckerei Gerlach

Die Klasse 3b bearbeitet im Sachunterricht zur Zeit das Thema „Vom Korn zum Brot“. Da bot es sich natürlich an, die Bäckerei in Unterhaun zu besichtigen.
Die Kinder wurden sehr nett empfangen, bekamen interessante Details gezeigt und konnten selbst Brezeln backen. Um die Wartezeit des Backens auf angenehme Weise zu überbrücken, wurde den Schülerinnen und Schülern ein leckeres Frühstück angeboten. Vielen Dank an die Mitarbeiter der Bäckerei Gerlach für die Gastfreundschaft! 🙂

Stadtführung einmal anders

Im Rahmen des Sachunterricht-Themas „Bad Hersfeld“ haben die Klassen 4a und 4b eine Stadtführung durchgeführt. Stadtführer waren diesmal die Kinder selbst, die kleine Vorträge vorbereitet hatten, in denen sie ihren Mitschülerinnen und -mitschülern alle wichtigen Informationen zu Denkmälern und geschichtsträchtigen Bauwerken weitergaben.
Durch diese spannenden Beiträge und den interessanten Museumsbesuch sind die Kinder nun zu richtigen Bad Hersfeld-Experten geworden! 🙂

Wasserdetektive

20161115_104312

Alle finden es selbstverständlich: Dreht man den Wasserhahn auf, dann fließt eben Wasser heraus. Aber: Woher kommt das eigentlich?
Das wollten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 4a wissen und besuchten daher das Wasserwerk auf dem Frauenberg in Bad Hersfeld. Herr Garweg von den Stadtwerken hatte sich extra die Zeit genommen, um den Kindern die Anlage zu erklären und Fragen zu beantworten. Danke dafür! 🙂
Und jetzt kennen sich die Kinder aus mit Rohwasser oder der Filterung. Sie wissen, woher das Wasser für die Stadt Bad Hersfeld kommt und wie lang das Hauptleitungsnetz ist.
Also: Exkursion geglückt!
In den nächsten Tagen ergänzen wir den Beitrag noch mit eigenen Texten der Kinder!

Besuch beim Bürgermeister

img-20161115-wa0004Im Rahmen des aktuellen Sachunterrichts-Themas „Unsere Gemeinde“ besuchten die Drittklässler heute den Bürgermeister von Hauneck, Harald Pressmann.
Dabei erfuhren sie interessante Details zur kommunalen Selbstverwaltung und den Aufgaben eines Bürgermeisters. Für die vorher überlegten Fragen nahm sich Herr Pressmann in einem Gruppeninterview viel Zeit.
Die Schülerinnen und Schüler fühlten sich in der Gemeindeverwaltung sehr willkommen, wurden sie doch bestens mit Essen und Trinken versorgt und am Ende sogar mit Hauneck-Aufklebern ausgestattet. 🙂

Vom Korn zum Brot

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die beiden dritten Klassen haben sich auf eine Forschungsreise begeben: Woher kommt denn eigentlich unser Brot? Das galt es zu klären.
Also musste selbst Mehl gemahlen, Rezepte gelesen und Zutaten richtig zusammengebracht werden, damit man anschließend leckere eigene Brötchen frisch aus dem Backofen probieren konnte.
Aber auch der Frage, wie die „Profis“ die Brote herstellen, wurde nachgegangen: Mitarbeiter der Bäckerei „Guter Gerlach“ nahmen sich pro Klasse einen Vormittag Zeit, um den Kindern alle Produktionsschritte vor Ort zu zeigen. Von der Auswahl der unterschiedlichen Mehle bis hin zur Vorbereitung der Lieferungen der frischen Backwaren an die Filialen wurde alles genau inspiziert. Natürlich konnten die Schülerinnen und Schüler auch eigene Backversuche unternehmen. „Ich werde später mal Bäcker“, waren sich einige der Kinder am Ende der toll vorbereiteten Führung sicher… 🙂

Magnetspiele

Im Sachunterricht der zweiten Klassen haben die Kinder zum Magnetismus geforscht. Und da dies auf jeden Fall ein „anziehendes“ Thema ist, entwickelten die Schülerinnen und Schüler schnell eigene Ideen für unterschiedlichste Magnetspiele. Nach dem Umsetzen der Ideen in Kleingruppen stand die Präsentation der Ergebnisse und natürlich das Ausprobieren der Spiele an. Erste wissenschaftliche Erkenntnisse konnten so auf spielerische Weise vertieft und angewendet werden. 🙂

Von der Raupe zum Schmetterling

Große Aufregung gab es gestern morgen im Klassenraum der Klasse 2a: Die ersten Schmetterlinge sind aus dem Kokon geschlüpft! Noch wenige Tage zuvor konnten die Kinder beobachten, wie sich die dickgefressenen Raupen des Distelfalters am oberen Rand ihrer „Aufzuchtstation“ festhängten und kurze Zeit später scheinbar völlig reglos in ihrem Kokon hingen. Dass in diesen wenigen Tagen die Verwandlung zu einem farbigen Schmetterling vonstatten ging, mutet dann schon wie Magie an!

Zeitreise in die Geschichte Hersfelds

Am 3.5.2016 machten sich die Kinder der Klasse 3a zusammen mit der Praktikantin Lena Söder und dem Klassenlehrer Stefan Kasper auf eine historische Spurensuche in Bad Hersfeld. Auch Dank der großartigen Unterstützung durch den Pfarrer der Stadtkirche, Herrn Jäger, wurde dieser Ausflug zu einem besonderen Erlebnis! 🙂
Weitere Fotos vom Ausflug kann man sich anschauen, wenn man auf das Mückenstürmer-Bild klickt!

hersfeld 2

Wie kommt der Strom in die Steckdose?

Im Sachunterricht der Klasse 3a ging es in den letzten Wochen um den elektrischen Strom. Stromkreise wurden mit Glühlampen, Drähten und Flachbatterien selbst zusammengebaut; der Unterschied zwischen einer Parallel- und einer Reihenschaltung wurde mit Versuchen erkundet und Stromspartipps wurden diskutiert.
Um den Weg des Stroms vom Kraftwerk bis zum Haus nachvollziehen zu können, haben die Schülerinnen und Schüler ein Lego-Modell gebaut, das alle wesentlichen Elemente beinhaltete.
In kleinen Vorträgen erläuterten die Kinder ihre Erkenntnisse den Mitschülern aus der Parallelklasse und den beiden zweiten Klassen.
Höhepunkt der Vorführung war das Anklemmen des Stroms im Verteilerschrank, das zu einer funktionierenden Beleuchtung der angrenzenden Lego-Häuser führte. 🙂

Tipps zum Stromsparen

Im Sachunterricht der Klasse 3 ging es in den vergangenen Wochen um das Thema „Elektrischer Strom“. Dabei probierten die Schülerinnen und Schüler selbst aus, wie man einen einfachen Stromkreis mit Batterie, Glühlampe, Schalter und Leitungsdrähten aufbauen kann, wie eine Glühlampe aufgebaut ist und was der Unterschied zwischen einer Reihen- und einer Parallelschaltung ist.
Auch die „Produktion“ von Strom in unterschiedlichen Kraftwerken wurden angesprochen. Dabei wurde schnell klar: Strom hat seinen Preis – auch für die Natur.
Darum macht es Sinn, überall dort Strom einzusparen, wo er nicht wirklich benötigt wird.
Zum Abschluss der Einheit sind daher Plakate mit einfach umzusetzenden Tipps fürs Sparen entstanden.
Hier mal das Plakat von Jette mit der Bitte um freundliche Beachtung:

Strom sparen

Fahrradunterricht an der A-L-S

fahrrad 2015In dieser Woche fand der Fahrradunterricht der Viertklässler statt. Zwei Polizistinnen der Jugendverkehrsschule begleiteten Kleingruppen mit ca. 5 bis 8 Schülerinnen und Schülern bei Fahrten innerhalb Haunecks. Dabei wurden insbesondere das Beherrschen von Vorfahrtsregeln, sowie das Linksabbiegen im Realraum trainiert. Nach erfolgreicher Teilnahme an diesen Fahrten, sowie einer theoretischen Prüfung erhielten die Kinder den heiß begehrten „Fahrrad-Führerschein“.
Unterstützt wurden die Polizistinnen auch in diesem Jahr wieder von mehreren Eltern, die die Kleingruppen auf den Straßen von Hauneck begleiteten. Vielen Dank für diese wichtige Hilfe!!! 🙂
Leider konnten in diesem Jahr nicht alle Schüler an den Fahrten auf der Straße teilnehmen, da sie nicht über die notwendige Beherrschung des Fahrrades verfügten.
Auch wurden beim von den Polizistinnen durchgeführten „Fahrrad-TÜV“ mehrere Räder moniert, da die Bremsen nicht richtig funktionierten oder die vorgeschriebenen Reflektoren nicht oder nicht richtig installiert waren.
Wir bitten daher alle Eltern, die Räder ihrer Kinder regelmäßig auf ihre Sicherheit hin zu überprüfen. Danke.
Verkehrssicheres_Fahrrad_kleinEine Übersicht über die Dinge, die zur verkehrssicheren Ausstattung eines Fahrrads gehören sehen Sie, wenn Sie auf das kleine Bild klicken!

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

„Abenteuer Wolf“ im Wildpark Knüll

wildpark 10Die Zweitklässler waren heute gemeinsam im Wildpark Knüll. Unter der Anleitung von zwei erfahrenen Expertinnen nahmen die Klassen an dem Programm „Abenteuer Wolf“ teil. Dabei schlüpften die Kinder spielerisch in die Rolle von Wolfs-Welpen, die den Weg zu ihrer Mutter finden oder gefüttert werden mussten. Das Wolfsgehege wurde zu ausgiebigen Beobachtungen genutzt, um Grundzüge der Wolfssprache zu erlernen. Natürlich kam aber auch das Bestaunen der anderen Tiere des Tierparks nicht zu kurz. Sogar eine neugeborene Ziege konnte bei ihren ersten Gehversuchen beobachtet werden. Am Ende der Veranstaltung erhielt jede Klasse die Auszeichnung „Wolfsexpertin“! Für viele Kinder war klar: „Das war nicht mein letzter Besuch im Wildpark Knüll!“ 🙂


Weitere Fotos von dem Ausflug kann man HIER ansehen!

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

Nach oben ↑