Bestens gerüstet für die Festspiele

EmilEiner Spende des Fördervereins der A-L-S ist es zu verdanken, dass wir nun über zwei gebundene Comics zur Geschichte „Emil und die Detektive“ verfügen. Mit großartig detailreichen Zeichnungen hat Isabel Kreitz den Kinderroman von Erich Kästner zu neuem Leben erweckt. Sensationell!
Die beiden Bücher werden umgehend in den Bestand der Schülerbücherei übergehen. Somit können sich die Schülerinnen und Schüler perfekt vorbereiten auf unseren Besuch des gleichnamigen Theaterstücks bei den Bad Hersfelder Festpielen am 28.8.2019!

Das tapfere Schneiderlein

 

Die Hersfelder Festspiele haben begonnen! Gerade mal einen Tag nach der Premiere besuchten die ersten und zweiten Klassen das diesjährige Familienstück „Das tapfere Schneiderlein“, das sich in seiner Inszenierung nur grob an die Hauptmotive der Grimmschen Märchenvorlage anlehnt und viele aktuelle Bezüge herstellt.
Gespielt wird es in einem zirkusähnlichen Zelt im Stiftsbezirk.

Wir besuchen „Die Eule“ im Buchcafé

Alle Klassen der A-L-S besuchten am 22. Juli 2015 das diesjährige Kinderstück der Bad Hersfelder Festspiele. „Die Eule“ nach einem Märchen der Brüder Grimm wurde im neuen Buchcafé am Brink aufgeführt.
Vor Beginn der Aufführung machten wir erst einmal eine Frühstückspause im Außenbereich der Pizzeria Garda – netterweise durften wir unsere eigenen Speisen und Getränke verzehren, und mussten keine Pizza bestellen… 😉
Am Eingang zum Aufführungsraum wurden wir als Besucher der A-L-S mit einem ganz netten Plakat begrüßt, das Frau Schutz als Mitglied des Serviceteams der Hersfelder Festspiele für uns gestaltet hatte. DANKE dafür! 🙂
Die Bühne war mit einem durchsichtigen Vorhang versehen. Dadurch wirkte der dahinter liegende Dachboden direkt ein bisschen mystisch und geheimnisvoll. In dem etwa einstündigen Theaterstück erfuhren die Kinder, dass die von der Öffentlichkeit durch Gerüchte und eigene Ängste hochstilisierten „Ungeheuer“ sich bei genauerem Hinsehen als nette und harmlose Geschöpfe herausstellen können, während man vor den selbsternannten „Rettern“ und Wortführern – und vor allem vor ihren Taten – wirklich ungeheuerliche Angst bekommen kann. Übertragungen ins aktuelle Weltgeschehen sind hier leicht möglich…
Unser erstes Fazit anhand von Rückmeldungen auf der Rückfahrt nach Hauneck:
Theater im neuen Buchcafé passt gut zusammen. Aber: Für die Festspiele möchten wir wieder gerne in die Stiftsruine zurück! Bitte, bitte!

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

Nach oben ↑